Breite Leserschaft

Der TechCree Blog befasst sich mit Computern, Microcontrollern, Künstlicher Intelligenz, Robotern und natürlich allerlei anderen Dingen rund um Google, Technik-Produkte und dergleichen. Doch was waren bisher die Highlights in diesem Jahr? Jetzt haben wir schon Mai und damit ist das erste Halbjahr 2022 fast durchschritten. So langsam dürfen wir uns Gedanken über die anstehenden Schulferien machen und es war einmal wieder Zeit zurückzublicken und sich ein paar statistische Daten anzuschauen. So einen Blog zu betreiben und immer wieder interessante Beiträge zu schreiben ist eine Herausforderung. Gerade jetzt ist es nicht leicht sich dann auch nach dem eigenen Grundsatz raus aus Politik zu halten und nach dem Motto “Schuster bleib bei deinen Leisten” zu verfahren.

Gerade jetzt. Ein falscher Satz oder Tweet und die Impressionnen gehen zwar durch die Decke aber nicht so wie man sich das wünscht. Der Wunsch ist vielmehr eine breite und interessierte Leserschaft zu erreichen. Etwa im Sinne einer Tageszeitung. Und ja die Auflage einer Tageszeitung einer 500.000 Einwohner Stadt wäre erreicht. besonders auffällig in meiner Statistik in der Top 10 war Pimorinis Badger2040 und auch das Thema TensorFlow und künstliche Intelligenz. Aber auch Beiträge die unseren aktuelle Weltlage irgendiwe dann doch tangiert haben hatten viele Leser erreicht.

Eine solche schon recht beachtliche Leserschaft zu erreichen mit Themen, die eher Nerds und Computerfreaks auf dem radarschirm haben ist wohl das eigentlich erstaunliche daran, wenn ich so darüber nachdenke. Immerhin geht es auch immer wieder um Scripte schreiben mit Python oder andere Themen bei denen der “deep dive” Gedanke eine nicht unwesentliche Rolle spielt. Dabei geht jeder “Post” eines jeden Beitrages auch als “tweet” über die sozialen Medien und vergleicht man die Statistiken des Blogs mit dem von Twitter ist es nicht immer der gleiche Beitrag, der auf der einen Seite ebenso erfolgreich seine Leser findet wie auf der anderen auch.

Soweit kann man aber zufreiden sein und ja mehr als das. Was am Ende der Lohn für diese Mühe ist, denn sonst kommt gemessen am Aufwand den man damit betreibt ja nicht das dabei rüber was sich in Geld messen lässt. Eigentlich auch gut, denn solange der Spaß an den Themen im vordergrund steht scheint es auch gut anzukommen. Danke für eurer Interesse in den vielen Jahren seit der Blog existiert und der immernoch weiter stark steigenden Leserschaft! Und das je nach dem Thema und nicht nach dem Prinzip Gießkanne bei dem es um eine Person geht. So misst sich das auch nicht in “Followern”, sondern in Lesern, also URL Aufrufen und Impressionen. Bleiben wir beim Vergleich zu einer Tageszeitung, dann zählen nicht die Abonnomenten, sondern die Auflage. Irgendwie so…