SKANTA.online
lan-g9878b53ab_1920

Sonderbeitrag

Topthema: Krieg in Europa

25.02.2022 – Seit 77 Jahren ist erneut Krieg in Europa ausgebrochen. Kaum vorstellbar gewesen und dennoch passiert. Das hier ist keine politische Betrachtung oder behandelt gar andere Aspekte. Aber lassen Sie uns einmal die Situation zum Anlassnehmen dies aus Sicht der IT Sicherheit und gerade auch im Zusammenhang mit Cloud Computing zu beleuchten. 

Immer wieder Hackerangriffe! Das selbst ist nicht Neu. Häckerangriffe werden immer mehr, vielseitiger und raffinierter und auch umfangreicher. Daran haben wir uns im Laufe der Zeit mehr oder weniger gewöhnt. Es bleibt ein Thema dem wir mehr oder weniger immer hinterherlaufen werden. Wirklichen Schutz gibt es kaum. Zuletzt zeigt und die Log4j Sicherheitslücke wie angreifbar wir sind und wie umfangreich doch die Schwachstellen sind, welche wir nicht auf dem Radarschirm hatten. Jetzt haben Hacker Gruppen, wie u.a. die Anonymous Bewegung Russland den Cyberkrieg erklärt. Auch dies ist ein Zeichen dafür wie sich die Dinge verselbständigen können. 

Viele befassen sich sicher schon seit langer Zeit mit der Frage Google oder lieber eine Cloudlösung “Made in Germany” oder gar alles wieder ins eigene Rechenzentrum nehmen.  Wir wissen, dass die Deutschen Cloud Server Standorte ohnehin schon auf wackeligen Füßen stehen. Allein die Anbindung und die Sicherheit der Anbindung zu gewährleisten ist immernoch ein Problem. Zuwenig wurde für einen stabilen Ausbau allein redundanter Netzinfrastuktur getan. Wir stellen dies heute leicht fest wenn wir allein schon den Glasfaserausbau oder den Mobilfunkausbau in Deutschland betrachten. Geht unser Blick gegen den Himmel wird es dunkle Nacht, denn auf ein eigenes Sateliten Kommunikationsnetz zurückgreifen können wir nicht.

Und da haben wir noch nicht die Sicherheitsprobleme an Deutschen Server Standorten betrachtet. Letztlich weil nicht selten die finanziellen Mittel nicht in dem erforderlichen Umfang zur Verfügung stehen. Verschieben Kunden heute Ihr IT Engagement in die Cloud, so verschieben Sie auch Kosten zu den Hostern. Mit dem Cloudcomputing ist der Betrieb eines eigenen Rechenzentrums in Unternehmen fast überflüssig geworden. Das kommt dem Geldbeutel aber auch der Umweltbelastung zugute. Doch die Kosten für den Betrieb solcher Systeme verschwinden dadurch nicht völlig. Ein Teil bleibt letztlich und verlagert sich vom Kunden zum Hoster.

Aktuell kann von einer starken Cloudmade in Germany also kaum die Rede sein. Weder infrastrukturell noch im Hinblick auf die Dienste und Anwendungen. Nun kommt Google in unsere Betrachtung hinzu. Eigene See-Glasfaserleistungen und höchste Anspruche an Sicherheit und auch das Thema “green IT”. Google hat nicht nur Milliarden US-Dollar investiert und zahlreiche Standorte aufgebaut. Google hat auch Geld genug um diese Standorte auf lange Sicht nicht nur sicher zu betreiben, sondern auch immer auf dem neuesten Stand der Technik zu halten. Zudem arbeitet Google neben eigenen Versuchen auch eng mit anderen Zusammen und beteiligt sich zudem intensiv an Sateliten-kommunikations-netzwerken bis hin zu Starlink.

Lokale Standorte zu sichern ist extrem schwer und teuer und dennoch kaum wirklich möglich. Für einzelne Unternehmen oder auch private Haushalte liegt die Latte zudem viel zu hoch. Wesentlich bleibt aber sicher zu stellen das unser langer Arm auf die Cloud und damit der Zugriff über das Internet möglich bleibt. Allein Pandemie und Chipmangel, Personalausfälle und damit Knowhow Mangel zeigen uns unsere Grenzen auf. Zunehmende Extremwetterlagen zeigen uns wie schnell unsere Infrastruktur gestört sein kann und dabei denken wir noch nicht einmal an die katastrophalen Auswirkungen eines Krieges. Ein solcher wird heute auch durch Hackerangriffe unterstützt und kann uns dort empfindlich treffen.

Sachlich gesehen ist eine solche Situation ohnehin schwer zu beurteilen. Was nutzt und noch das eigene Rechenzentrum im Feuerfesten Schrank, wenn die Firma nicht mehr steht? Was nutzen uns die Daten in der Cloud, wenn wir keinen Zugriff darauf haben, weil die Infrasturktur des Internets zerstört ist? Das sind schwierige Fragen, ganz ohne Zweifel! Die wesentliche Antwort darauf ist aber, wie schnell sind wir in der Lagen den Betrieb wieder aufzunehmen? Wenn Sie darüber sprechen möchten, dann können Sie das mit uns tun. Die ultimative Lösung gibt es nicht! Doch man kann ganz nach den eigenen Anforderungen einiges an Vorsorge treffen.