sc2

KiBo

KiBo ist ein Minicomputersystem für Objekterkennung und Verarbeitung der so gewonnenen Daten. Das von Künstlicher Intelligenz (KI) unterstützte System arbeitet mit Modellen aus Maschinelles Lernen (ML) im Bereich der Objekterkennung. Erfasst aus einem Kamerabild fortlaufend Objekte und erstellt eine Datei, die lokal auf dem System oder in der Cloud gespeichert wird. Dann bietet die KiBo die Möglichkeit Schaltungen von Relais vorzunehmen und/oder optische bzw. akustische Meldungen auszugeben.

Die Box mit eingebauter Kamera zur Erkennung von Objekten ist sparsam im Stromverbrauch, ermöglicht den Remote Zugriff und bietet den Zugang via WLAN oder GB ethernet LAN. Das Gehäuse wurde von uns entwickelt und wird im 3D Druckverfahren hergestellt.

Innerhalb von Millisekunden, abhängig von der Performance der Hardwareausstattung errechnet das System die Wahrscheinlichkeit ein Objekt zugeordnet zu haben. Und das auch dann wenn die Objekte sich schnell bewegen. Eine Leistungssteigerung kann durch die optinale Verwendung eines Google Coral Harwarebeschleunigers erreicht werden.

Objekte erkennen können und gute Modelle zu entwickeln ist das Eine. Die gewonnen Daten aus erkannten Objekten aber weiter zu verwenden ist eine der großen Herausforderungen. Beispielsweise um darauf Warnhinweise zu generieren, welche vial Lautsprecher ausgegeben werden könnten.

Beispiel: Stellen Sie sich vor KiBo soll an einem Fussgängerüberweg vor sich nähernden Autos warnen. KiBo kann Autos erkennen und dann bspw. ein Tonsignal oder eine Sprachwarnung ausgeben.

Dies und vieles andere sind die Möglichkeiten, welches sich uns mit dieser Lösung bieten.

KiBo’s Herz wird von einem Singleboard Minicomputer mit Broadcom Quad-Core/Cortex-A72 (ARM v8) mit 64 Bit angetrieben (mit 1,5 GHz getaktet).

KiBo’s Sehvermögen wird über eine verbaute oder optional angeschlossene  HD Kamera mit 1080 p ermöglicht. Das erlaubt ihm Objekte in HD Qualität erkennen zu können. 

KiBo’s Gehirn wird über eine Kapazität von 256 GB SDXC und einen Arbeitsspeicher von 8 GB verfügen. Seine volle Power wird KiBo durch sein quasi virales Netzwerk empfalten, welche ein Google Coral Beschleuniger darstellt.

Und mehr noch. Der Zugriff kann über einen 1 GBit LAN Port oder WLAN hergestellt werden. Das System wird dann bei einer  bestehenden Internetverbindung auch den Zugriff via Remote-Verbindung ermöglichen. 

KiBo soll später auch im Aussenbereich einsetzbar sein. Wichtig dabei ist sein sehr geringer Stromverbrauch, so kann die Box auch optional durch einen Akkumulator gespeist werden.

Eine weitere Besonderheit am KiBo wird das Gehäuse. Es wurde von uns eigens entworfen und erlaubt uns so die Produktion im 3D Druckverfahren. Die Box hat eine Größe von ca. 11 x 12 x 5 cm.

WP 3D Thingviewer need Javascript to work.
Please activate and reload the page.